Das knallbunte Leben
RSS Icon Email-Icon
  • „Das Gebet der Seele“ und „True Voice“ – Seminare mit Mark Fox und Angelika Thome

    Geschrieben am 31. August 2011 Heike Schulze Keine Kommentare

    Mark Fox und Angelika ThomeIm März dieses Jahres habe ich in Köln an einem Seminar mit Mark Fox und Angelika Thome teilgenommen. Da ich mich seit einigen Monaten sehr für Gesang und Stimme interessierte und eh grad in Köln war, bot sich das einfach an. Die Entscheidung, ob ich nun das „Gebet“ oder „True Voice“ machen wollte, fiel mir anhand der Informationen auf der Webseite von Mark Fox allerdings nicht leicht. Ich entschied mich für das Gebet.

     

    Das Gebet der Seele

    Mark Fox ist, so finde ich, ein begnadeter Musiker, der sehr in sich ruht und es immer wieder schafft, die Menschen tief zu berühren. Und zwar auf eine sehr leichte, humorvolle Art. Beim „Gebet“ channelt er in Verbindung mit einer höheren Inspiration, was die Seele des betreffenden Menschen gerade braucht, sagen will bzw. was ihr in ihrer Entwicklung weiter hilft.

    Dieses Gebet war für mich sehr berührend, wie auch das ganze Seminar. Ich habe noch tagelang danach dieses warme Gefühl im Bauch gehabt und hatte Tränen in den Augen, wenn ich mir das Gebet durchgelesen habe (Die Seminarteilnehmerin, die neben mir saß, war so freundlich, mein Gebet aufzuschreiben.).

    Während des Seminars arbeitet Mark mit jedem einzeln, egal, ob er sich für „Gebet“ oder „True Voice“ entschieden hat. Und das Schöne: Alle Themen, die so aufkommen, betreffen jeden, der im Kreis sitzt. Das fördert die Verbundenheit. Vor und nach den Pausen werden immer wieder Mantren gesungen. Ein schöner Altar in der Mitte des Raumes rundet das Ambiente ab.

     

    True Voice

    Nach dem Seminar in Köln war für mich klar: Ich melde mich für das Seminar in Leipzig an, um dort die „True Voice“-Arbeit zu machen. Anfang Juli war es dann soweit. Ich war in einem wunderschönen Kloster untergebracht, in dem auch das Seminar stattfand.

    Ich hatte ja nun in Köln schon gesehen, wie Mark die Stimme aus den Menschen heraus kitzelt und es war auch in Leipzig wieder hochinteressant, zu hören, wie schnell sich mit einfachen Übungen und Zwerchfellmassagen die Stimme kräftigen kann, welche Höhen und Tiefen sie erreichen kann, die zu Beginn der Arbeit noch nicht möglich waren.

    Und das alles innerhalb von 30 – 45 Minuten! Manche sangen so laut und hoch, dass ich dachte, gleich würden die Fensterscheiben zerplatzen! Kein Witz! Ich selbst war von meiner Stimme auch ganz überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass ich so hoch singen kann.

    Mark sagte dann noch, für heute belassen wir es mal dabei, aber da geht noch mehr… Ehrlich gesagt, ich bin heute noch oft von meiner Stimme überrascht. Diese tiefe Berührung bei dem Seminar, die bei mir noch tagelang angehalten hat, kann ich nicht beschreiben. Es war einfach sehr nährend für Herz und Seele.

     

    Mantren

    Immer wieder begleiten mich die Mantren von Mark und Angelika – auf dem MP3-Player, wenn ich singe, wenn ich Keyboard spiele
    Diese Musik ist einfach wunderschön und ich möchte sie Dir wärmstens ans Herz legen.

    Ach ja, und falls Du Dich fragst, was das für ein wunderschöner bunter Hocker ist, der auf dem Bild ganz oben zwischen Mark und Angelika steht: Das ist eine Trommel. Man kann sich dort raufsetzen und trommeln. Solche schönen Dinge gibt es bei Ulrike Hirsch auf der Webseite.

     

     

     

     

    Einen Kommentar schreiben

    CommentLuv badge