Das knallbunte Leben
RSS Icon Email-Icon
  • Der Harmony Auric – das neueste Produkt von Harmony United. Harmonie durch alle Dimensionen hindurch. Meine bisherigen Testergebnisse.

    Geschrieben am 5. April 2017 Heike Schulze Keine Kommentare

    Es gibt wieder etwas Neues, aus meiner Sicht sehr Geniales auf der Welt. Davon möchte ich gern berichten. Ende März flatterte in mein Postfach eine Mail von der Firma Harmony United, die mich elektrisierte. Es wurden Produkttester gesucht. Und so beschloss ich, den Harmony Auric, das neueste Produkt, zu testen.

    Ich hatte mit den Harmony Evolution Chips ja bereits gute Erfahrungen gemacht und das, was ich auf der Harmony-Webseite über den Auric gelesen hatte, weckte in mir Assoziationen zu Dieter Broers, Burkhard Heim und Innerwise und so bestellte ich mir 2 Aurics zum Testen…

     

     

    Der Harmony Auric – was ist das?

    Mal ganz grob 3dimensional, materiestofflich 😉 gesagt: Der Auric (Partnerlink) ist ein Plastikaufkleber mit den Abmaßen 2 x 2 cm, der von Joachim M. Wagner, dem Erfinder der Harmony Technologie, einem langjährigen Studenten von Burkhard Heim, entwickelt wurde. Oben auf dem Chip ist ein goldfarbenes Symbol, unten die Klebefläche und wenn ich den Schutzstreifen abziehe, kann ich einen kleinen schwarzen rechteckigen Chip an der Unterseite erkennen. Das Geheimnis des Auric, wenn man es denn ein Geheimnis nennen möchte, liegt in der Energie.

    Aus meiner Sicht „krebsen“ wir Menschen hier auf dieser Erde ja immer noch in einem sehr antiquierten Stadium herum, da wir durch die bestehende Matrix von unserer vollständigen Lebensenergie weit abgeschnitten sind und den wenigsten Menschen gelingt es, ihr schöpferisches, heilerisches, künstlerisches etc. Potenzial auch nur ansatzweise ein Stück weit zu entfalten. Oder wie ich es gern sage: Die Menschen sind noch nicht so, wie sie ursprünglich gemeint waren.

    Mir wird immer deutlicher und schmerzlicher bewusst, wie sehr die Menschheit emotionsgesteuert wird (und sich steuern lässt – in einer dualen Welt ist es immer gut, die Dinge von beiden Polen her zu betrachten), wie stark die Anhaftungen sind (an Materie, Emotionen, Beziehungen etc.) und dass das „richtige“ Leben erst dann richtig losgehen kann, wenn alles in uns allen in Heilung gekommen ist.

    Wenn wir sozusagen unsere Anbindung an unser Selbst alle wieder haben und uns alle als EINEN Organismus, als EINE Menschheit betrachten können, dann … können wir uns hier buchstäblich den Himmel auf Erden erschaffen! Aber zunächst führt der Weg für jeden einzelnen in die eigene Heilung. Und die ist für jeden ganz individuell.

    Hier könnte der Auric eine richtig gute Hilfe sein, denn wenn in jedem Teilchen der Materie Energien auch aus höheren Dimensionen vorhanden sind, könnte er dabei helfen, zu den Informationen der höheren Dimensionen zu gelangen.

     

    Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Harmony Auric

    Ich hatte glücklicherweise auf meine innere Stimme gehört und mir gleich 2 Aurics bestellt. Die Idee war, einen für das Handy zu nehmen und den anderen mal auf verschiedene Körperstellen, an denen ich Blockaden verspüre, aufzukleben. Aber es sollte anders kommen…

    Als ich den Briefumschlag mit den Aurics öffnete, setzte ich mich zunächst mal ganz ruhig hin, nahm einen Auric in die linke und einen in die rechte Hand und spürte die Energien. Ich fühlte, dass eine Energie von der Mitte des Körpers nach oben stieg und die war recht kraftvoll und begeisterte mich. Mein Kopf wurde ganz angenehm leicht. Ich dachte mir, perfekt, da gehe ich doch gleich mal in den Wald und mache eine Meditation. Und die beiden Aurics nehme ich mit.

    Ich steckte mir also einen Chip in jede Gesäßtasche meiner Jeans und wollte losgehen. Da bemerkte ich – wow – was ist das denn an meinem Kiefer? Mein gesamter Kiefer wurde viel deutlicher spürbar! Er reagierte mit einer langen Sequenz von Gähnen und Entspannung. Ich wusste, dass ich schon recht lange mit nächtlichem Zähneknirschen und einer Kieferverspannung lebe, aber jetzt wurde es nochmal auf eine ganz andere Art deutlich. Es lockerte sich etwas. Ich gähnte – auch draußen bei der Meditation – bestimmt 45 min lang immer wieder und wieder. Dann hörte das Gähnen auf.

    Ich fühlte mich während dieser Meditation recht unemotional, irgendwie leicht phasenverschoben zu dem Zustand, in dem ich mich sonst aufhalte. Alles war so sachlich. Und gleichzeitig auch schön. Ziemlich mindblowing für mich.

    Bevor ich an diesem Abend zu Bett ging, klebte ich mir je einen Auric auf mein Kiefergelenk und dachte, nun bin ich ja mal gespannt, wie sich das am nächsten Morgen anfühlen wird.

    Die Kieferentspannung ging weiter. Am nächsten Morgen fühlte sich mein Kiefer noch ein bisschen freier an. Ich hatte auch das Gefühl einer viel größeren Beweglichkeit des Kiefers. An diesem Tag legte ich einen Auric mal beiseite und klebte mir den anderen auf mein Herz. Nach einer kurzen Zeit erlebte ich Glücksgefühle, einfach so.

    Ich bemerkte an diesem Tag, dass ich in Situationen mit anderen Menschen, in denen ich mich normalerweise auf die eine oder andere Art persönlich angegriffen fühlte, viel sachlicher und unemotionaler reagieren konnte. Natürlich bemerkte ich, dass innen drin in mir ein Teil nach dem Drama suchte, aber ich hatte keinen Zugriff mehr aufs Drama. Die Welt wurde nüchterner. Was für eine Wohltat!

    Ich klebte die beiden Aurics von da an jede Nacht auf meine Kiefergelenke und spürte auch immer wieder Momente, in denen sich etwas in meinen Ohren öffnete. Es fühlte sich an, als würde da mehr Raum im Ohr geschaffen werden. Und die Entspannung des Kiefers setzte sich weiter fort…

    Nach sieben Tagen, an denen ich nachts mit den Aurics auf den Kiefergelenken schlief, hatte sich der Zustand meines Kiefers dramatisch verbessert (Das hatte bisher noch keine Knirscherschiene geschafft. Die hatten auch alle nicht das Potenzial dazu. 😉 ). Er fühlte sich sehr frei an und ich konnte immer früher spüren, bei welchen Gelegenheiten er wieder anfangen wollte, sich zu verspannen. Das war anfangs auch eine ganz schöne Herausforderung. Und ist es zeitweise immer noch.

    Ca. eine Woche später merkte ich morgens, dass an meinen Trapezmuskeln, und zwar genau an der Stelle, an der der Hals mit dem Rumpf zusammen trifft, auf beiden Seiten ein schmerzhafter Punkt war. Also klebte ich die Aurics ein paar Tage lang tagsüber dort auf. Die Verspannungen wurden besser.

    Der absolute Clou war aber der gestrige Tag, an dem ich mir die beiden Aurics auf die Fußsohlen klebte und zwar in Höhe des 2. und 3. Zehs. Nachdem ich mir die Aurics aufgeklebt hatte, meditierte ich und spürte hier schon die Energie, die von den Zehen her nach oben floss. Ich wollte an dem Tag meine Eltern besuchen (Elternbesuche sind immer wieder eine Herausforderung für Kriegsenkel wie mich) und dachte noch so bei mir, vielleicht ist das jetzt doch etwas zu heftig und ich klebe mir die Aurics lieber woandershin. Oder nehme nur einen…

    Letztendlich gewöhnte sich mein Körper dann aber doch sehr gut an diesen kräftige Energiedurchfluss und ich bemerkte, als ich zu meinen Eltern fuhr, wie ich mit meinem Auto mehr zu einer Einheit wurde. Schwer zu beschreiben. Es war, als würde ich konzentrierter fahren als sonst, als würde das Auto mir mehr gehorchen und auch besser fahren. Und als würde ich den Straßenverkehr weitaus besser überblicken können als sonst. Ich war einfach präsenter, mittendrin und doch ich selbst. Ein wunderbares Gefühl.

    Und genau so erlebte ich es auch mit meinen Eltern. Ich war mehr in mir selbst angekommen, nahm ihre kleinen Sticheleien nicht mehr persönlich, verlor keine Energie und in meinem Kopf war mehr Ruhe. In meinem Körper mehr Präsenz. Ich konnte mich ihnen gegenüber menschlicher zeigen, auch mit meinen Schwächen. Und ich erlebte Momente der berührenden Gemeinsamkeit. Wenn Du wie ich Eltern hast, die ihr Kriegstrauma niemals aufgearbeitet haben, dann weißt Du, was für eine Seltenheit solche Momente sind. Sooo kostbar.

    Tja, und so werde ich die beiden Aurics weiter testen. Ich bin bisher noch gar nicht dazu gekommen, mal einen auf mein Handy zu kleben, um zu spüren, ob sich das dann anders anfühlt beim Telefonieren oder WhatsAppen. Ich habe die Aurics noch nicht in Kombination mit den Evolutions ausprobiert und ich habe noch eine Menge weiterer Ideen, was ich mit den beiden kleinen goldfarbenen Chips alles anstellen könnte. Es bleibt also interessant.

     

    Fazit

    Normalerweise habe ich so meine Schwierigkeiten mit Produkten und Weiterempfehlungen, denn woher sollte ich wissen, ob ich nicht heute etwas empfehle und mir morgen etwas weitaus Besseres über den Weg laufen wird? So dachte ich bisher. Den Auric dagegen kann ich uneingeschränkt empfehlen. Es wird sicherlich so sein, dass jeder Mensch den Auric anders empfindet und manch einer spürt ihn vielleicht nicht oder nur wenig. Das ist völlig okay.

    Ein Auric kostet übrigens 77 EUR. Klingt vielleicht im ersten Moment viel für so einen kleinen Chip, aber aus meiner Sicht ist er jeden einzelnen Euro wert. Und es gibt wie bei allen Harmony-Produkten eine 6monatige Zufriedenheitsgarantie bei voller Kaufpreiserstattung.

    Ach ja, wichtig finde ich noch zu bemerken, dass In-Harmonie-Kommen nicht unbedingt „Friede, Freude, Eierkuchen, alles ist immer und durchweg schön“ heißt, sondern dass es bei Heilung auch um die Erweiterung des Bewusstseins geht und das kann dann schon mal auch zunächst in einen schmerzhaften Zustand führen.

    Wer sich mit Naturheilkunde auskennt, kennt sicher die Herxheimer Reaktion oder Erstverschlimmerung. Es kann beim Auric eben auch passieren, dass dadurch, dass er an einer Stelle aufgeklebt wird und dort positiv auf die Blockade wirkt, es an einer anderen Stelle anfängt zu zwicken. Ich sehe das als eine andere Schicht der Verspannung o.ä., die sich dann meldet. So wie bei mir: Kiefer wird besser, Trapezmuskel meldet sich…

    Es kann genau so gut auch sein, dass manch einer mit dem Auric im „Fast-Dauerbetrieb“, so wie ich ihn derzeit betreibe, nicht so gut klar kommt. Selbstverständlich ist es möglich, den Auric auf dem Körper minuten- oder stundenweise einzusetzen. Da sollte jeder für sich selbst schauen und in sich hinein spüren, wie oft und wie lange er sein Körper- und Energiesystem dem Auric aussetzt, denn es ist m.E. nicht Sinn der Sache, so viel loszutreten, dass der Körper damit nicht klarkommt. Manchmal ist weniger mehr, denn das Körper-Geist-System braucht auch Zeit zum Verarbeiten der Informationen, die es durch den Auric bekommt. Probiere es einfach aus!

    Einen Kommentar schreiben

    CommentLuv badge