Das knallbunte Leben
RSS Icon Email-Icon
  • „Zurück zum Ursprung“ – Die Reise in Dein natürliches, kraftvolles Selbst. Ein genialer Kurs zum Verbessern der Gesundheit (und mehr) mit dem Medical Intuitive Andreas Goldemann

    Geschrieben am 26. Mai 2017 Heike Schulze Keine Kommentare

    Durch einen der vielen Onlinekongresse, die es mittlerweile im deutschen Raum im Internet gibt, bin ich vor einigen Wochen auf Andreas Goldemann aufmerksam geworden, einen Medical Intuitive, wie er sich nennt. Das ist quasi ein Geistheiler, der im Energiefeld arbeitet. Okay, das machen viele. Seine Art ist anders und sehr speziell…

    Nachdem ich auf Facebook einige Videos (Die kannst Du auch ohne einen Facebook-Account ansehen. Einfach „Jetzt nicht“ klicken und dann sollten sie funktionieren) von ihm gesehen und dabei mitgemacht hatte und sofort die Entspannung bemerkte, die dabei in meinem Körpersystem eintrat, machte es mich sehr neugierig, als er vom Kurs „Zurück zum Ursprung“ erzählte.

     

     

    Worum geht es in dem Kurs?

    In dem Kurs geht es darum, wieder zu unserem ursprünglichen Sein, unserer Blaupause, so, wie wir einst gemeint waren, ohne die ganzen Muster, Blockaden und Manipulationen, die uns sowohl individuell als auch kollektiv aufgeprägt wurden, zurückzukehren. Also quasi wieder der pure, natürliche und aufgerichtete Mensch zu werden, der wir ohne diese Aufprägungen und Blockaden sind, bewusster zu leben, in die eigene Kraft zu kommen und den Körper bewusster wahrzunehmen.

    Der Kurs besteht aus 20 Sessions a 1,5 h (die ersten beiden Sessions waren etwas länger), diversen Bonussessions und zu jeder Session gibt es eine kurze Melodie zum Vertiefen der energetischen Arbeit. Andreas arbeitet in dem Kurs den gesamten Muskelskelettapparat energetisch-osteopathisch durch, danach die Organebene und die Energetik (Chakren, Chi-Fluss, Meridiane, Nadis und Spin).

    Und wenn ich schreibe „er arbeitet durch“, dann meine ich damit, er stellt die Möglichkeit, dass das Körper-Geist-Seele-System an die Ur-Information wieder andocken kann, bereit. Er hat also diese Gabe, das Energiefeld dahingehend zu beeinflussen, dass die Information für die Teilnehmer, die sich mit diesem Feld verbinden, greifbarer wird. Dazu muss man nicht immer live dabei sein. Es wirkt auch, wenn man sich die Sessions später ansieht. Energetische Felder kümmern sich ja nicht um solchen menschlichen 3D-Kram wie Raum und Zeit… 😉

     

    Wie arbeitet Andreas?

    Andreas nennt die Technik, mit der er arbeitet, Resetting. Er betont immer wieder, dass er im Theta-Zustand (bzw. auch im Delta-Zustand) arbeitet. Näheres über die verschiedenen Zustände des Gehirns kannst Du hier nachlesen. Aus dem Theta-Zustand heraus wird das Unbewusste zum Verbündeten dafür, um den ja schon im Menschen als eine Möglichkeit des Daseins vorhandenen, positiven Zustand wieder aufzurufen.

    Das Unterbewusstsein steht hier also nicht im Weg und boykottiert den Zugriff auf den positiven Zustand, wie es bei vielen Methoden, die nicht tief genug greifen, oft der Fall ist. Andreas fühlt die Felder der Menschen und kann diesen Ur-Blaupause-Zustand mittels seiner Gabe, durch archaische Gesänge oder einfach auch mental, den Teilnehmenden anbieten.

    Wenn der Teilnehmer offen dafür ist, können sowohl in seinem Körper als auch im emotionalen Bereich sehr sehr große Verbesserungen geschehen. Wie diese Offenheit erreicht werden kann, das erklärt Mircea Ighisan, mit dem Andreas zusammenarbeitet, in einer Bonussession, die zu dem Kurs dazu gehört.

     

    Was kann bei dem Kurs geschehen?

    Da der Kurs übers Internet angeboten wird und noch ganz neu, also quasi im Entstehen ist (Es gab mal einen ähnlichen Kurs, aber Andreas betont immer wieder, dass dieser hier viel tiefgreifender ist als der vorige – beide Kurse also nicht wirklich zu vergleichen sind), kann ich hier nur von mir sprechen.

    Ich habe zunächst auch ein Weilchen überlegt, ob ich mich für so einen doch recht langen Zeitraum mir selbst gegenüber verpflichten möchte, an diesem Kurs teilzunehmen. Da es ja die Möglichkeit gibt, an der ersten und zweiten Session gratis teilzunehmen, habe ich zunächst live an der ersten Session teilgenommen.

    Dabei ging es um die Auflösung von Kieferverspannungen, Entspannung der Halswirbelsäule (alle Wirbel), Augen, Nasennebenhöhlen, Ohren. In Sachen Kieferverspannung hatte ich im vorigen Beitrag ja bereits von sehr guten Erfahrungen mit dem Harmony Auric berichtet. Bei dieser Session war ich sehr neugierig darauf, was mit meiner Halswirbelsäule passieren wird, da ich in diesem Bereich auch immer wieder mal ziemlich verspannt bin.

    Ja, was soll ich sagen? Andreas hat bei jedem Halswirbel vorher erzählt, wofür dieser steht, welche Themen da gespeichert sind und ich dachte immer: Ja, das ist meins. 🙂 Ich kann mir gut vorstellen, dass es vielen Teilnehmern so ergangen sein wird. Schon nach der ersten Sequenz fühlte ich die Entspannung, die größere Freiheit, die sich auftat.

    Und so ging es bei jedem Wirbel weiter. Auch im Bereich des Kiefers bemerkte ich nochmal eine krasse Verbesserung. Sehr angenehm fühlte sich für mich auch die Sequenz mit dem Nebenhöhlenbereich an, obwohl ich dort keine gesundheitlichen Probleme hatte.

    Ich merkte aber auch, dass es – für mein System – ganz schön Arbeit war. Nach den 2 h der ersten Session war ein Teil von mir etwas erschöpft (Andreas meinte, das ist völlig normal, wenn Müdigkeit auftritt. Das hängt damit zusammen, dass er eben in diesem Theta-Bereich arbeitet.) und der andere, größere Teil fühlte sich sehr sehr friedlich und frei an.

    Ja, und es kam auch nachfolgend auch Wut auf. Die lange gespeicherten Emotionen können sich durch diese Arbeit befreien, laufen nochmal durch das System hindurch und sie können wahrgenommen werden. So habe ich es gefühlt. Und das arbeitet immer noch weiter mit mir. Ich weiß nicht, inwieweit andere Menschen das wahrnehmen. Ich kann hier nur für mich sprechen.

    Auf alle Fälle stand für mich nach der ersten Session fest, dass ich mich für den Kurs anmelde. Und das habe ich getan. Bei der zweiten Session ging es um die obere Brustwirbelsäule (Wirbel 1-6) und die dazugehörigen Rippen. Der absolute Clou hierbei war, dass er zunächst damit anfing, Schuld aus dem kollektiven Feld aus unserem System herauszulösen.

    Und gerade wir hier in Deutschland haben ja, als die Schuld verteilt wurde, viel öfter „hier“ geschrien als viele andere Völker. Das betrifft nicht nur die Kriegsenkel, sondern im Grunde alle Deutschen, da ja im Hinblick auf die beiden Weltkriege bisher kaum etwas aufgearbeitet wurde und somit die Schuld weiterhin im kollektiven Feld wirkt.

    Ich kann es mit Worten nicht beschreiben, welch eine Freiheit ich in meinem Schulter-Nacken-Bereich nach dieser Sequenz verspürt habe! Das war wirklich gigantisch. Nun darf diese Information sich durch mein gesamtes System durcharbeiten, was sich ein wenig wie ein kleines emotionales Auf und Ab, ein Mini-Verspannen und wieder Entspannen anfühlt und ich kann diesen Prozess durch das bewusste Hören der Melodie zur Session unterstützen.

    Klar ist: So, angespannt, wie es sich vor der Session angefühlt hat (und ich war mir dessen z.T. gar nicht bewusst, weil es sich für mich so „normal“ anfühlte), wird es höchstwahrscheinlich nie wieder sein und es fühlt sich absolut gut an, zu wissen, dass sich mein Körper durch die kommenden Sessions weiter von den alten gespeicherten Informationen befreien kann und dass die Lebensenergie dadurch immer weiter fließen kann.

    Schade, dass Wilhelm Reich, der so viel über Lebensenergie geforscht hat, schon tot ist. Er hätte bestimmt Freude daran gehabt, Andreas kennenzulernen! 😛

     

    Fazit

    Ich kann diesen Kurs jedem wärmstens ans Herz legen. Auch wenn er 1000 EUR kosten würde, wäre er jeden einzelnen Euro wert. Er kostet aber „nur“ 597 EUR. Ich weiß, dass das für viele Menschen eine Menge Geld ist.

    Hier geht es jedoch darum, die eigene, gestaute Lebensenergie wieder zu befreien und in die eigene Kraft zu kommen. Das ist für mich ein Wert, der im Grunde unbezahlbar ist. Es gibt auch die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Und es gibt die Möglichkeit, den Kurs weiter zu empfehlen und sich dadurch ein wenig Geld zu verdienen bzw. den Kurs zu finanzieren.

    Also – worauf wartest Du? Hier gibt es die ersten beiden Gratis-Sessions zum Hineinschnuppern und nachdem Du Deine Email-Adresse dort eingegeben hast, bekommst Du auch den Link zur Kursanmeldung.

     

     

    Einen Kommentar schreiben

    CommentLuv badge